Breitbandausbau Elbe-Röder-Dreieck (ERD)

Um die Lebensqualität und die wirtschaftliche Nachhaltigkeit zu verbessern, haben sich die sechs Kommunen Glaubitz, Gröditz, Nünchritz, Röderaue, Wülknitz und Zeithain des Elbe-Röder-Dreiecks (ERD) das Ziel gesetzt, den Breitbandausbau in der Region voranzutreiben.

Zielsetzungen des Breitbandausbaus

Eine zeitgemäße Internetversorgung bietet nicht nur wirtschaftliches Interesse in den überwiegend ländlichen Regionen, sondern soll auch die Wohn- und Lebensqualität im privaten Sektor stärken. Somit steigt mit einer flächendeckenden Breitbandversorgung auch der Anreiz für Gewerbe und Industrie sich in der Region niederzulassen bzw. sich zu erweitern. Vor allem für Institutionen wie Schulen stellt das Vorhaben einen Mehrwert dar, um auch mit der Zeit zu gehen. Durch den förderfähigen Ausbau sogenannter „weißer Flecken“ soll auch im privaten Sektor eine nahezu flächendeckende Internetversorgung geschaffen werden, was sich nachhaltig auf die Wohn- und Lebensqualität in der Region auswirkt. Somit bietet der geförderte Breitbandausbau, welcher durch die Stadt Gröditz stellvertretend für die beteiligten Kommunen Glaubitz, Nünchritz, Röderaue, Wülknitz und Zeithain des Elbe-Röder-Dreiecks (ERD) koordiniert wird, sowohl privaten als auch wirtschaftlichen Mehrwert für die Region.

 

Pressemitteilungen

Start für schnelles Glasfaser-Internet (vom 25.05.2022)

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.